Capsicum eximium

Capsicum Eximium
Ordnung:Nachtschattenartige (Solanales)
Familie:NachtschattengewÀchse (Solanaceae)
Gattung:Capsicum (Paprika, Chili)
Art:Capsicum eximium (C. eximium)
Herkunft:Argentinien, Bolivien
Erstbeschreibung:1950 von Armando Hunziker (Hunz.)
Genetik
Basischromosomenzahl:x = 12
Chromosome:24
Kreuzbar mit:Capsicum baccatum, Capsicum cardenasii, Capsicum frutescens, Capsicum pubescens

Beschreibung der Art Capsicum eximium

Geschichte und natĂŒrliches Verbreitungsgebiet

Capsicum eximium ist eine sehr seltene und wilde Art der Gattung Capsicum. Sie gehört wie alle Capsicum Arten zur Familie der NachtschattengewĂ€chse. C. eximium gehört jedoch zu den nicht kultivierten Capsicum Arten. Es existiert deshalb innerhalb dieser Art nur eine einzige Sorte. Diese wurde im Jahr 1950 von Armando Hunziker – einem argentinischer Botaniker – erstmals beschrieben. Ihr natĂŒrliches Verbreitungsgebiet beschrĂ€nkt sich auf Argentinien und SĂŒd-Bolivien. Sie wird von den Einheimischen dort (ebenso wie die verwandte Art Capsicum cardenasii) gelegentlich als “Ulupica” bezeichnet.

Erscheinungsbild

Pflanze und BlÀtter

Pflanzen der Art Capsicum eximium können busch- oder baumartig wachsen. Sie erreichen eine GrĂ¶ĂŸe von etwa 2 bis zu ĂŒber 4 Metern und zĂ€hlen damit zu den grĂ¶ĂŸten Capsicum Arten. Ihre Ovalförmigen BlĂ€tter sind am Rand glatt und laufen spitz bis sehr spitz zu. Sie sind von feinen HĂ€rchen, den sogenannten Trichomen besetzt. Die dĂŒnneren StĂ€ngel weisen ebenfalls eine Behaarung auf, die einem leichten Flaum Ă€hnelt. Ältere Triebe verholzen schnell. Die Pflanze gilt allgemein als Ă€ußerst robust und widerstandsfĂ€hig.

Capsicum Eximium Trichome Haare
Die BlÀtter sind mit feinen HÀrchen, den sogenannten Trichomen versehen.
BlĂŒte

Die auffĂ€lligen BlĂŒten sind dreifarbig und Ă€ußerst dekorativ. Sie sind am Rand Lila gefĂ€rbt und gehen ĂŒber GrĂŒn/Gelb bis zu Weiß an der Basis. Sie stehen einzeln oder in Gruppen von meist zwei und selten drei BlĂŒten. Ihre Form erinnert an einen Stern.

Capsicum Eximium BlĂŒte
Eine Capsicum eximium BlĂŒte.
Frucht und Ertrag

Die FrĂŒchte sind rund wie eine Kugel und nur etwa 4 bis 9 mm groß. Im unreifen Zustand sind die kleinen Chilis grĂŒn gefĂ€rbt, mit zunehmendem Alter werden sie dunkler, die reife Frucht ist schließlich rot bist dunkelrot. Eine einzelne Capsicum Eximium Pflanze kann mehrere Hundert FrĂŒchte tragen, die etwa 50 bis 70 Tage brauchen bis sie vollstĂ€ndig reif sind.

Capsicum Eximium Unreife Frucht
Eine grĂŒne und noch unreife Frucht.
Erscheinungsbild
BlÀtter:Spitz-Zulaufend-Oval, von Trichomen bedeckt
BlĂŒtenfarbe:Lila-Weiß-GrĂŒn/Gelb
Fruchtfarbe (unreif):GrĂŒn ĂŒber DunkelgrĂŒn glĂ€nzend
Fruchtfarbe (reif):Rot
FruchtgrĂ¶ĂŸe:0,4 bis 0,9 cm

Anbau, Pflege und Zucht

Capsicum eximium lĂ€sst sich sowohl aus Saatgut ziehen als auch ĂŒber Stecklinge vermehren. Die Vermehrung ĂŒber Stecklinge ist etwas schneller, jedoch muss dafĂŒr schon eine ausgewachsene Pflanze zur VerfĂŒgung stehen.

Anbau und Zucht
Aussaat und Anzucht:November bis Februar (Indoor)
Aussetzen ins Freiland/Töpfe:Mitte Mai, nach den Eisheiligen
Ernte:50 – 70 Tage nach der BlĂŒte

Aufzucht aus Samen

Capsicum eximium Samen sind sehr klein und besitzen eine brĂ€unliche FĂ€rbung. Das Keimen der Samen funktioniert im Prinzip wie bei kultivierten Chili Arten, dauert aber lĂ€nger und es mĂŒssen einige Dinge beachtet werden.

Keimung und Temperatur

Wildsorten benötigen eine relativ hohe Temperatur von 23 bis 30 Grad Celsisus um (schnell) zu keimen. FĂŒr den Anbau und die Aufzucht von Capsicum eximium aus Saatgut wird deshalb eine Heizmatte und ein MinigewĂ€chshaus empfohlen. Zur Überwachung der Temperatur und Luftfeuchtigkeit empfehlen wir ein Thermo-/Hygrometer mit Fernsensoren. Diese Sensoren können direkt im MinigewĂ€chshaus angebracht werden. Alternativ zur Heizmatte kann eine beheizte Fensterbank als Standort gewĂ€hlt werden, hier ist jedoch mit einer lĂ€ngeren Wartezeit zu rechnen. Zudem besitzen die meisten Heizungen eine Nachtabsenkung. Gerade im Winter kann dies zu hohen Tag- und Nacht-Temperatur-Schwankungen fĂŒhren. Die Samen benötigen im Durchschnitt etwa zwei bis drei Wochen zum Keimen. Die Keimung kann jedoch in ExtremfĂ€llen auch lĂ€nger oder unter Optimalbedingungen auch nur etwa eine Woche dauern.

Capsicum Eximium Samen
Ein Capsicum eximium Samen. Die brĂ€unliche Farbe des Samens ist normal fĂŒr diese Art.

Reproduzierung durch Stecklinge

Bei Stecklingen handelt es sich um genetische Klone der Mutterpflanze. Capsicum eximium eignet sich hervorragend zur Vermehrung durch Stecklinge. HierfĂŒr werden einfach etwa 15 cm lange Triebe von der Mutterpflanze geschnitten. Die Stecklinge werden anschließend bis auf die oberen 4 bis 6 BlĂ€tter vom Laub befreit und in ein GefĂ€ĂŸ mit frischem Wasser gestellt. Das GefĂ€ĂŸ sollte möglichst lichtdicht sein, da dies die Wurzelbildung fördert. Nach einigen Tagen sind unter guten Bedingungen bereits die ersten kleinen Wurzeln zu sehen. Wenn die Wurzeln groß genug sind können die Capsicum eximium Stecklinge aus dem Wasser entnommen und in Töpfe gepflanzt werden.

Pflege von Capsicum eximium Pflanzen

Beleuchtung

Sind sie erst ein mal gekeimt, sind Exis (Unser Spitzname fĂŒr die Art C. eximium) relativ pflegeleicht. Wichtig ist, dass die jungen Keimlinge und Pflanzen bei einer Aufzucht im Winter genug Licht bekommen. Am besten ist eine zusĂ€tzliche Beleuchtung mit T5-Röhren oder Pflanzen LEDs. Eine Beleuchtung mit Kunstlicht ist nicht zwingend notwendig, liefert aber erheblich bessere Ergebnisse und wesentlich vitalere Pflanzen.

Standort

Capsicum eximium bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort im Garten oder auf dem Balkon. Nach unserer Erfahrung wÀchst sie an einem halbschattigen Platz am besten. Am Anfang der Outdoor Saison und im Herbst ist ein sonniger Standort aber ebenfalls ok.

Umtopfen und DĂŒngen

Die Pflanzen sollten immer umgetopft werden sobald ihr bisheriger Topf komplett durchwurzelt ist. Falls es sich um die gewĂŒnschte End-TopfgrĂ¶ĂŸe handelt kann stattdessen alle zwei Wochen gedĂŒngt werden. Als Volumen der End-TopfgrĂ¶ĂŸe empfehlen wir 30 bis 90 Liter. C. eximium kann aber auch problemlos in einem 10 Liter Topf oder in noch kleineren TopfgrĂ¶ĂŸen gehalten werden. Sie wird dann allerdings nicht so groß werden und weniger Ertrag abwerfen. Generell kann die Pflanze in den Sommermonaten alle zwei bis drei Wochen gedĂŒngt werden. Alternativ kann LangzeitdĂŒnger in das Substrat eingearbeitet werden.

Capsicum eximium ĂŒberwintern

Die Art kann ohne große Probleme ĂŒberwintert werden und viele Jahre alt werden. Aufgrund ihrer enormen GrĂ¶ĂŸe empfiehlt es sich die Pflanzen im SpĂ€therbst zurĂŒckzuschneiden und anschließend in das Haus zu holen. Bei der Überwinterung sollte selten gedĂŒngt und sehr wenig gegossen werden. Das Substrat der Pflanze darf jedoch nie ĂŒber eine lĂ€ngere Zeit vollstĂ€ndig austrocknen. Im Winter sollte zudem wie bereits erwĂ€hnt auf Kunstlicht zurĂŒckgegriffen werden. Alternativ eignet sich ein sonniger Standort an einem SĂŒdfenster.

Capsicum Eximium Überwintern
Eine C. eximium Pflanze zum Überwintern im Haus.

Kulinarische Verwendung, Geschmack und SchÀrfe

Geschmack und SchÀrfe

Die FrĂŒchte sind aromatisch und besitzen einen leicht pfeffrigen Geschmack. Die SchĂ€rfe is zunĂ€chst kaum vorhanden, breitet sich langsam aus und steigt in den ersten zwei bis drei Minuten stetig an. Sie ist nach knapp 10 Minuten nahezu vollstĂ€ndig verschwunden. Der SchĂ€rfegrad betrĂ€gt etwa 30.000 bis 50.000 SHU (Scoville Heat Units). Da keine offiziellen HPLC-Tests zur Messung der SchĂ€rfe der Eximium existieren sind die Scoville Angaben geschĂ€tzt.

Verwendung

Über die kulinarische Verwendung von C. eximium ist relativ wenig bekannt. Die kleinen runden Chilis werden jedoch von Chilifans gerne Ă€hnlich wie Pfeffer getrocknet und am StĂŒck in eine MĂŒhle gegeben. In ihrer Heimat werden sie meist ebenso verwendet, allerdings meist noch vor der Reife und im grĂŒnen Zustand. Zum Kochen werden sie dort jedoch kaum genutzt, da hier die wesentlich grĂ¶ĂŸeren – ebenfalls heimischen – Sorten der Art Capsicum baccatum bevorzugt werden.

SchÀrfe und Geschmack
Scoville Heat Units:Rund 30.000 – 50.000 SHU (Keine offiziellen HPLC-Tests bekannt)
SchÀrfe:Scharf
SchÀrfegrad:7
Geschmack:Aromatisch scharf, leicht pfeffrig, sehr geschmackvoll
Verwendung:Frisch, Getrocknet, In der MĂŒhle wie Pfefferkörner, Pulver, Zum Kochen, Als Deko

Besonderheiten

Capsicum Eximium ist im Gegensatz zu ihren kultivierten Verwandten gegen den Tabak Mosaik Virus (TMV) resistent. Sie ist daher (bedingt) fĂŒr die Zucht resistenter Hybride oder neuer resistenter Sorten geeignet. Trotz ihrer nahen Verwandtschaft mit Capsicum tovarii konnten mit beiden Arten bisher keine lebensfĂ€higen Kreuzungen geschaffen werden. Erfolgreiche Kreuzungen konnten lediglich mit den Arten Capsicum cardenasii, Capsicum pubescens (Rocoto) und den ferner verwandten Arten Capsicum frutescens sowie Capsicum baccatum durchgefĂŒhrt werden.

Capsicum Eximium Bilder

Capsicum Eximium BlĂŒte Staubbeutel
Macroaufnahme einer BlĂŒte mit Staubbeuteln und Narbe. Schön zu sehen ist auch der Pollen an den Staubbeuteln.
Capsicum Eximium
Capsicum eximium.
Capsicum Eximium
Typisch fĂŒr Capsicum eximium ist das Auftreten von BlĂŒten in Gruppen von zwei bis drei Exemplaren.
Capsicum Eximium BlĂŒte Vier BlĂŒtenblĂ€tter
Eine BlĂŒte mit nur vier KronblĂ€ttern. Diese Form tritt seltener als die typische Sternform mit fĂŒnf KronblĂ€ttern auf.
Capsicum Eximium BlĂŒten
Eine kleine blĂŒhende Pflanze.
Wilde Chili BlĂŒte
Eine abgefallene BlĂŒte.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.